Grünlilie

Hey, ich bin: Gerda Grünlilie

Die Grünlilie gehört zu den Klassikern unter den Zimmerpflanzen, da sie sehr genügsam und leicht zu pflegen ist. Sie verträgt im Prinzip jeden Standort und wächst sehr schnell.

  • Pflege
  • Wasser
  • Nahrung
  • Licht

Die Grünlilie wächst in Büscheln und eignet sich dank der langen Blätter auch gut als Hängepflanze. Ursprünglich stamm sie aus Südafrika und ist bei uns vor allem in der weiß-grünen Variante „Variegata“ bekannt. Besonders spannend sieht aber auch die Sorte „Streaker“ mit ihren tiefgrünen Blättern und hellen Streifen aus.

Da die Grünlilie sehr pflegeleicht ist und sich beinahe an jedem Standort wohlfühlt, eignet sie sich ideal als Zimmer- aber vor allem als Büropflanze. Das hat ihr den Spitznamen Beamtengras oder Beamtenpalme eingebracht.

Der beste Standort für die Grünlilie

Grünlilien haben keine hohen Anforderungen an ihren Standort, ein heller Platz gefällt ihnen jedoch am besten. Besonders wenn du die schönen Streifen magst, solltest du der Pflanzen einen Platz in der Sonne gönnen, dort prägt sich der Blattschmuck nämlich am schönsten aus. Im Sommer fühlt sich die Grünlilie auch auf dem Balkon wohl – allerdings nicht direkt in der prallen Sonne, damit die Blätter nicht verbrennen.

Im Winter mag deine Grünlilie es gern etwas kühler. Achte jedoch trotzdem darauf, dass die Zimmertemperatur nicht unter 10 Grad fällt, da die Pflanze dann ihr Wachstum einstellt.

Grünlilie einpflanzen und umtopfen

Grünlilien wachsen am besten in einer nährstoffreichen und durchlässigen Erde, wie einer speziellen Grünpflanzenerde. Da Grünlilien schnell wachsen, solltest du sie etwa alle zwei Jahre umtopfen. Der neue Topf darf etwa 30% größer sein, als der Alte. Egal wie das Pflanzgefäß aussieht, für das du dich entscheidest, im Topfboden sollten auf jeden Fall Abzugslöcher vorhanden sein, damit überschüssiges Gießwasser jederzeit abfließen kann.

Tipp: Da die Wurzeln der Grünlilie nicht sehr weit in die Tiefe wachsen, kannst du auch ein flacheres Gefäß zum Pflanzen verwenden.

Grünlilie richtig vermehren

Die Grünlilie ist der absolute Meister im Vermehren: Sie bildet ganz von allein lange Triebe mit sogenannten Kindeln. Kindel sind kleine Ableger, die bereits eigene Wurzeln ausbilden. Du kannst sie vorsichtig mit einem scharfen Messer abtrennen und in einen neuen Topf setzen. Achte darauf, dass die Erde zu Beginn gut feucht gehalten wird.

Tipp: Um sicher zu gehen, dass die neuen Grünlilien tatsächlich gut anwachsen, kannst du das Kindel auch ohne es abzutrennen in einen neuen Topf setzen. So wird es beim Anwachsen in den ersten Wochen noch von der Mutterpflanze unterstützt.

Grünlilie richtig gießen

Beim Gießen gilt: Weniger ist mehr, denn nasse Füße mag die Grünlilie nicht. Bei zu viel Wasser bekommt sie oft braune Blätter oder Blattspitzen. Entferne daher auch überschüssiges Gießwasser immer rechtzeitig. Gieße die Grünlilie etwa einmal pro Woche, damit die Erde immer leicht feucht bleibt. Solltest du das Gießen doch mal vergessen, nimmt sie es dir nicht übel, da die dicken Wurzeln das Wasser gut speichern können.

Grünlilie richtig pflegen

Auch wenn die Grünlilie sehr genügsam ist, freut sie sich über zusätzliche Nährstoffe. Dünge sie daher in der Wachstumsphase von März bis Oktober einmal pro Woche mit einem speziellen Grünpflanzendünger, wie unserer Jungle Fever Nahrung. Im Winter brauchst du deine Pflanze nur einmal pro Monat zu düngen.

UNDERGREEN Flüssigdünger für Grünpflanzen

Jungle Fever Nahrung

Nahrung für Grünpflanzen

Passende Blog-Artikel

Zimmerpflanzen vermehren durch Ableger und Stecklinge

Zimmerpflanzen richtig gießen

Wo stelle ich welche Zimmerpflanze auf?

Pflanzen fürs Badezimmer

Die besten Pflanzen fürs Bad

Geldbaum umtopfen

Umtopfen: Pflanzenumzug Schritt für Schritt

Zimmerpflanzen im Winter pflegen