Calendula

Hey, ich bin: Clara Calendula

Die Calendula begegnet uns vor allem häufig in Hautpflegeprodukten, da sie zu den Heilpflanzen gehört. Doch auch auf deinem Balkon macht die Calendula eine gute Figur und schenkt dir ein Meer aus orangefarbenen Blüten.

  • Pflege
  • Wasser
  • Nahrung
  • Licht

Die Calendula, auch Ringelblume genannt, stammt ursprünglich aus dem Mittelmeerraum. Milde Winter mit nur kurzen Frostperioden (bis zu -10°C) kann sie überstehen und ist somit ein toller Mitbewohner für deinen Balkon. Sie wird etwa 50 cm hoch und blüht von Juni bis Oktober in Gelb oder Orange. Doch nicht nur dich machen ihre leuchtenden Blüten happy, auch Insekten und sogar dein Gemüse freuen sich über die Nachbarschaft.

Die Ringelblume zieht viele Schmetterlinge, Hummeln und Bienen an. Gleichzeitig vertreibt sie aber ungebetene Gäste wie Würmer und Schnecken und eignet sich somit als Wächter über dein Gemüse. Du kannst die Ringelblume daher sehr gut in einen Balkonkasten oder direkt neben dein Gemüse pflanzen. So ist das Gemüse beschützt und durch die angelockten Insekten werden die Blüten direkt bestäubt.

Zu dieser Zeit kannst du mich ernten

JanFebMarAprMaiJunJulAugSepOktNovDez

Der beste Standort für die Calendula

Die Calendula bildet die schönsten Blüten an einem warmen und sonnigen Ort auf deinem Balkon. Achte darauf, dass sie etwa vier bis acht Stunden Sonne am Tag bekommt. Da die Stiele der Ringelblume nicht sehr dick sind, könnte sie bei starken Windböen umknicken. Stelle sie daher am besten etwas windgeschützt auf; gerade Westbalkone haben oft stärkere Winde.

Calendula aussäen und pflanzen

Die Calendula-Samen keimen sehr schnell und zuverlässig. Du kannst sie daher ab Mitte Mai direkt an den gewünschten Platz auf deinem Balkon aussäen. Die Saat leicht in die Erde drücken und ausreichend gießen. Da die Saat so zuverlässig keimt, solltest du nicht zu viele Samen in ein Gefäß setzten. Rechne am besten mit einem Pflanzabstand von etwa 20 cm.

Wenn deine Ringelblume bereits ab Anfang Juni blühen soll, kannst du sie auch ab Anfang April in der Wohnung vorziehen. Die Keimtemperatur beträgt nur 15 °C, es muss somit nicht der wärmste Ort in deiner Wohnung sein – hell sollte es dennoch sein. Vorgezogene Pflanzen kannst du nach den Eisheiligen (ab Mitte Mai) auf den Balkon setzen. Alternativ kannst du natürlich auch Jungpflanzen im Gartencenter kaufen.

Tipp: Die Ringelblume bevorzugt einen etwas sandigeren Boden. Mische daher in normale Blumenerde etwa ein Fünftel Sand oder nutze zur Hälfte Kakteenerde – sie enthält einen höheren Sandanteil.

Calendula richtig gießen

Während der Keimphase muss die Calendula sehr regelmäßig gegossen werden, etwa alle zwei Tage. Ist deine Ringelblume etwas größer geworden reicht es, sie einmal pro Woche zu gießen; an besonders sonnigen Tagen eventuell zweimal.

Tipp: Die Calendula ist leider anfällig für Mehltau, der sich mit einer weißen Verfärbung der Blätter bemerkbar macht. Um dies zu vermeiden solltest du die Calendula nur unten an der Erde gießen und die Blätter nach einem starken Regenschauer ein wenig schütteln, damit die Blätter nicht zu feucht sind.

Calendula richtig pflegen

Für die Bildung schöner Blüten benötigt die Calendula regelmäßig ein wenig Dünger. Verwende am besten zu Beginn der Saison einen Langzeitdünger. Er versorgt deine Pflanze über die komplette Blütezeit hinweg mit ausreichend Nährstoffen. Wenn du die Ringelblume in der Wohnung vorgezogen oder eine Jungpflanze gekauft hast, kannst du den Dünger direkt bei der Pflanzung in die Erde einarbeiten. Säst du direkt draußen aus, warte mit der Düngung bis die Pflanze etwa 15 cm groß ist.

UNDERGREEN Nutri Booster Langzeitdünger für Grün- und Blühpflanzen

Nutri Booster

Futter für Blüh- und Grünpflanzen
Calendula ernten

Bei der Calendula kannst du die Samen ernten, um im nächsten Jahr neu auszusäen, aber auch die Blüten selbst können geerntet und weiterverwendet werden. So geht’s:

Samen gewinnen: Nachdem die einzelnen Blüten verblüht sind, werden die Samen sichtbar. Sie werden erst grün und dann braun und hart. Sobald die Samen braun geworden sind, kannst du sie vorsichtig entfernen und einige Tage zum Trocknen auf Küchenpapier legen. Anschließend dunkel und trocken lagern und sich im nächsten Jahr über neue Blüten freuen!

Blüten ernten: Entweder erntest du die komplette Blüte oder nur einzelne Blätter. Die einzelnen Blütenblätter kannst du einfach vorsichtig ablösen und einige Tage auf einem Küchenpapier trocknen lassen. Möchtest du ganze Blüten ernten, schneidest du am besten morgens den kompletten Blütenkopf ab und trocknest ihn einige Tage. Die Blüten oder Blütenblätter kannst du nach dem Trocknen gemeinsam mit einigen Kräutern als Tee aufkochen oder als Dekoration für einen Salat verwenden.

Passende Blog-Artikel

Balkon richtig bepflanzen

Die besten Tipps fürs Gießen deiner Balkonpflanzen

Bienenfreundlicher Balkon

Bienenfreundlicher Balkon

Richtig Düngen mit Bio Dünger

Richtig düngen leicht gemacht