Zebrakraut

Hey, ich bin: Zora Zebrina

Das Zebrakraut macht seinem Namen alle Ehre, denn die Ampelpflanze hat silbrig gestreifte Blätter und ist damit ein richtiger Hingucker in deiner Wohnung.

  • Pflege
  • Wasser
  • Nahrung
  • Licht

Das Zebrakraut gehört zu den Dreimasterblumen und stammt ursprünglich aus Mexiko und Guatemala. Es ist ein feuchtwarmes Klima und einen halbschattigen Standort gewohnt. Die Blätter des Zebrakrauts werden etwa sechs Zentimeter lang und besitzen silbrige „Zebrastreifen“ auf der Blattoberseite. Die Blattunterseite hingegen ist dunkellila gefärbt. Eine Ampel mit Zebrakraut bildet somit einen schönen Farbklecks in deiner Wohnung.

Tipp: Damit das Zebrakraut bei einer Ampelbepflanzung schnell eine buschige Optik erreicht wird, können zehn bis fünfzehn Stecklinge in einen Topf gesetzt werden.

Zebrakraut pflegen

Zebrakraut pflegen

Zebrakraut richtig pflegen

Der beste Standort für das Zebrakraut

Das Zebrakraut steht gern an einem hellen Standort, jedoch nicht in der direkten Sonne, da dort die Blätter verbrennen könnten. In den Sommermonaten kann das Zebrakraut auch gern auf dem Balkon stehen – die Temperaturen sollten allerdings mindestens 15 Grad betragen.

Für das Licht gilt generell: Je bunter die Blätter, desto heller sollte die Pflanze stehen und je grüner die Blätter, desto schattiger mag sie es.

Zebrakraut einpflanzen, vermehren und umtopfen

Das Zebrakraut wird in Grünpflanzen- oder Blumenerde gepflanzt. Die Erde sollte locker und nährstoffreich sein. Alternativ kann das Zebrakraut auch als Hydrokultur im Wasser gehalten werden. Zusätzlich zu der sehr verbreiteten Variante das Zebrakraut als Ampel wachsen zu lassen, wächst es auch als flacher Bodendecker.

Tipp: Damit die Pflanze gut wachsen kann und die Erde schön locker ist, solltest du das Zebrakraut alle zwei bis drei Jahre umtopfen.

Zebrakraut lässt sich das ganze Jahr über sehr leicht über Stecklinge vermehren. Schneide dafür einen gesunden Trieb von deiner Pflanze ab und stelle ihn in ein Wasserglas. Schon nach 1-2 Tagen bilden sich erste Wurzeln. Sobald diese etwa 3cm lang sind, kann der Steckling in einen Anzuchttopf mit Erde umziehen. Alternativ kannst du den Trieb auch direkt in feuchte Erde stecken. Dort bilden sich nach zwei bis drei Wochen die ersten Wurzeln.

Zebrakraut richtig gießen

Das Zebrakraut braucht im Gegensatz zu anderen tropischen Mitbewohnern nicht so viel Wasser. Gieße es am besten etwa einmal die Woche und achte darauf, dass die Erde nicht zu feucht ist. Eine hohe Luftfeuchtigkeit ist dem Zebrakraut hingegen wichtiger. Eine kleine Dusche aus der Sprühflasche kann daher nicht schaden. Und für den extra Frische-Kick ist unser Green Shine Spray perfekt geeignet: Es versorgt die Blätter deiner Pflanze gleichzeitig mit Feuchtigkeit und Nährstoffen.

UNDERGREEN Green Shine Blattpflege Spray Grünpflanzen

Green Shine

Blattpflegespray
Zebrakraut richtig düngen

Damit das Zebrakraut gut und kräftig wachsen kann, benötigt es einige Nährstoffe. Gib daher während der Wachstumszeit von März bis Oktober alle zwei Wochen etwas Flüssigdünger ins Gießwasser. Als spezieller Grünpflanzendünger eignet sich dafür unsere Jungle Fever Nahrung:

UNDERGREEN Flüssigdünger für Grünpflanzen

Jungle Fever Nahrung

Nahrung für Grünpflanzen

In den Wintermonaten kannst du das Düngen deutlich reduzieren – einmal im Monat reicht vollkommen aus. Als Alternative zum Flüssigdünger kannst du auch Düngestäbchen verwenden: Sie müssen nur alle zwei Monate in die Erde gedrückt werden und deine Pflanze kann die Nährstoffe langsam aufnehmen.

Passende Blog-Artikel

Grünpflanzen pflege

Stressfaktoren für Grünpflanzen

Richtig Düngen mit Bio Dünger

Richtig düngen leicht gemacht

Bewässerung im Urlaub

Bewässerung im Urlaub