Schneeheide

Hey, ich bin: Silvia Schneeheide

Die Schneeheide (Erica carnea) stammt aus den Alpen und ist sowohl für Kälte, als auch für Schnee bestens gewappnet. Daher ist die Schnee- oder auch Winterheide der perfekte Balkonbewohner für die graue Jahreszeit!

  • Pflege
  • Wasser
  • Nahrung
  • Licht

Die Schneeheide gehört zur Familie der Heidekrautgewächse und wächst als immergrüner, bis zu 30 Zentimeter hoher Strauch. Aufgrund des kompakten Wuchses eignet sie sich sehr gut für eine Pflanzung im Balkonkasten.

Sie bildet kleine glockenartige Blüten aus; die Blütenfarben reichen dabei von weiß oder rosa bis hin zu rot. Die Blütezeit beginnt im November/Dezember und reicht je nach Sorte bis in den Mai hinein. Die Schneeheide ist somit eine gute und vor allem frühe Nahrungsquelle für viele Insekten und bringt in der grauen Jahreszeit ein bisschen Farbe auf deinen Balkon!

Tipp: Die Schnee- oder Winterheide wird oft mit anderen Arten des Heidekrauts verwechselt. Nicht alle Sorten sind winterhart, sodass du beim Kauf besonders auf die richtige Pflanzenart achten solltest.

Der beste Standort für die Schneeheide

Die Schneeheide bevorzugt einen sonnigen Standort auf deinem Balkon, fühlt sich aber auch im Halbschatten wohl. Wenn du mehrere Pflanzen in einen Balkonkasten setzen möchtest, achte auf einen Pflanzabstand von etwa 20 Zentimetern. Da die Schneeheide den kompletten Winter im Balkonkasten bleibt, sollte der dieser aus frostbeständigem Material gefertigt sein.

Schneeheide richtig pflanzen

Schneeheide wächst am besten in saurer Erde, wie Rhododendron- oder Hortensienerde. Wenn du keine spezielle Erde kaufen möchtest, kannst du etwas Sand unter normale Blumenerde mischen. Lockere den Wurzelballen der Pflanze etwas, bevor du sie in den Balkonkasten setzt.

Tipp: Die Wurzeln wachsen besonders gut an, wenn du den Wurzelballen vor dem Pflanzen in Wasser tauchst und erst im Anschluss in die frische Erde setzt.

Die beste Zeit zum Pflanzen ist zwischen September und November, so können sich noch neue Wurzeln ausbilden, bevor es das erste Mal richtig kalt wird.

Schneeheide richtig gießen

Direkt nach der Pflanzung solltest du die Schneeheide sehr regelmäßig gießen, sodass die Erde nicht austrocknet. Im Winter muss sie weiterhin gegossen werden, gieße allerdings nur an frostfreien Tagen, damit die Wurzeln nicht erfrieren.

Tipp: Bei sehr langanhaltendem Frost, kannst du die Schneeheide für einige Tage dichter an die Hauswand stellen und sie dort gießen; so friert das Wasser im Topf nicht direkt wieder.

Da die Schneeheide mehrjährig ist, musst du sie nach der Blüte im April nicht entsorgen. Die immergrüne Pflanze benötigt weiterhin regelmäßig ein wenig Wasser und bedankt sich im nächsten Winter wieder mit einer farbenfrohen Blütenpracht.

Schneeheide richtig pflegen

Die Schneeheide braucht nicht viele Nährstoffe. Gib bei der Pflanzung einen Langzeitdünger in das Pflanzloch, er löst sich beim Gießen regelmäßig auf und versorgt die Pflanze bis zu fünf Monate mit den passenden Nährstoffen. Auch nach dem Rückschnitt im Frühjahr sorgt eine Düngung für den extra Nährstoff-Boost.

UNDERGREEN Nutri Booster Langzeitdünger für Grün- und Blühpflanzen

Nutri Booster

Futter für Blüh- und Grünpflanzen
Schneeheide richtig vermehren

Schneeheide kann sehr einfach vermehrt werden. Der ideale Zeitpunkt für die Vermehrung ist im Hochsommer (Mitte August). Die Vermehrung funktioniert über Stecklinge, Absenker oder Teilung:

  1. Stecklinge: Schneide etwa 20cm der Triebspitzen ab und streife von der unteren Hälfte des Triebes die Blätter ab. Stecke den Trieb nun in einen neuen Topf mit Anzuchterde.
  2. Absenker: Wähle einen biegsamen Trieb der Pflanze aus und stecke ihn neben der Mutterpflanze in die Erde. Achte darauf, dass die Triebspitze aus der Erde herauskommt. Sobald sich neue Wurzeln gebildet haben, kannst du den Trieb in einen eigenen Topf setzen.
  3. Teilung: Beim Umtopfen kannst du die Pflanze mit einem Spaten vorsichtig teilen und in zwei neue Töpfe einpflanzen.
Schneeheide richtig schneiden

Der Rückschnitt im Frühjahr ist eine der wichtigsten Pflegemaßnahmen für die Schneeheide. Durch den Rückschnitt wird die Pflanze verjüngt und kahle Stellen wachsen kräftiger nach. So geht’s: Kürze die Zweige knapp unterhalb der welken Blütenstände. Nun kann deine Pflanze etwas Wasser und Dünger vertragen. Während des Sommers kannst du den Balkonkasten mit der Schneeheide in eine halbschattige Ecke stellen – im Winter wird sie dann mit neuer Blütenpracht auf dich warten.

Schneeheide richtig überwintern

Die Schneeheide ist, wie der Name verrät, Kälte und Schnee gewohnt. Sie verträgt Temperaturen bis zu -25°C und ist somit in unseren eher milderen Wintern bestens aufgehoben. Ein häufiges Problem der Schneeheide ist im Winter die Trockenheit durch Frost. Um dem entgegenzuwirken, kannst du den Balkonkasten mit Jute oder Vlies umwickeln und die Erde mit etwas Mulch bedecken. So wird es nicht ganz so frostig rund um die Wurzeln und die Pflanze erhält genügend Wasser.

Passende Blog-Artikel

Balkonpflanzen richtig pflegen

Balkon richtig bepflanzen

Überwinterung mediterrane Pflanze

Überwinterung von mediterranen Balkonpflanzen