Chili

Hey, ich bin: Charlotte Chili

Feurig scharf oder doch lieber etwas milder? Die Chili ist vielseitig und je nach Sorte kann sie dir auch mal die Sprache verschlagen. Doch in der richtigen Menge päppelt die Chili jedes Essen ein wenig auf und macht ein einfaches Gericht erst richtig spannend.

  • Pflege:
  • Wasser:
  • Nahrung:
  • Licht:

Jalapeño, Habanero, Chipotle, Cayenne oder Thai Chili – es gibt unzählige Chili- und Peperonisorten in unterschiedlicher Schärfe und Größe. Im Gegensatz zu vielen anderen Gemüsesorten benötigt die Chili nicht allzu viel Platz und fühlt sich daher auch auf deiner Küchenfensterbank wohl, insbesondere weil sie es dort schön warm hat. Alles über den Anbau und die Pflege von Chili erfährst du hier.

Zu dieser Zeit kannst du mich ernten:

JanFebMarAprMaiJunJulAugSepOktNovDez

Der beste Standort für deine Chili

Wie ihre Schwester die Paprika, liebt die Chili einen warmen, sonnigen und windgeschützten Standort – das am liebsten mit Temperaturen um die 25 Grad. Stelle sie in der Wohnung also gern auf eine sonnige Fensterbank, auf dem Balkon bietet sich eine sonnige Ecke in der Nähe der warmen Hauswand an.

Tipp: Wenn deine Chili sehr schnell nach oben und kaum in die Breite wächst, ist das ein Zeichen von Lichtmangel. Stelle sie mehr in die Sonne, damit die Pflanze auch Kraft in die Blüten- und Fruchtbildung stecken kann und nicht nur in das Wachstum.

Chili richtig aussäen

Je nach Sorte benötigt die Chili zwischen 60 und 120 Tage? von der Aussaat bis zur Ernte. Beginne daher bereits im Februar oder März mit der Anzucht. Drücke die Samen etwa 1 cm tief in die lockere Erde und bewässere sie leicht. Decke die Samen anschließend ab oder nutze ein Mini-Gewächshaus, damit sie es schön warm haben und gut wachsen können.

Tipp: Einige Sorten keimen etwas schlechter. Um dem entgegen zu wirken kannst du die Samen vor dem Aussäen für einige Stunden in warmes Wasser legen. So werden sie aufgeweckt und keimen später besser.

Sobald sich mindestens zwei Blattpaare entwickelt haben, kannst du die kleinen Pflanzen in einzelne Töpfe setzen. So können sie ihren eigenen Wurzelballen ausbilden. Auf den Balkon gehört die Pflanze allerdings erst ab Mitte Mai, da ihr sonst zu kalt wird.

Chili richtig pflanzen

Die Chili wächst am besten in Gemüseerde, wie unserer Kitchen Passion Erde. Sie ist perfekt auf die Bedürfnisse von Gemüsepflanzen abgestimmt. Pflanze deine Chilis je nach Sorte mit einem Abstand von etwa 35 cm zueinander. Chilis können aber auch sehr gut in Töpfen gehalten werden. So können  sie je nach Wetterlage auch an einen geschützteren oder sonnigeren Standort umziehen. Nutze zum Pflanzen deiner Chili einen Topf mit mindestens 10 Liter Fassungsvermögen.

Chili richtig gießen

Die Chili stammt ursprünglich aus den südamerikanischen Tropen, wo es jeden Tag regnet. Dementsprechend ist sie immer durstig und du solltest sie alle 1-2 Tage gießen. Vor allem bei starker Sonne solltest du die Erde täglich prüfen und bei Trockenheit nachgießen.

Tipp: Wenn du deine Chili gern etwas schärfer isst, kann sie auch ab und zu die Blätter hängen lassen. So erhöht sich der Capsaicin-Gehalt und damit die Schärfe deiner Chili. Die Schärfe hängt allerdings auch zusätzlich von der Chilisorte ab, daher  kann nicht jede Chili gleich scharf werden.

Chili richtig düngen

Chilis benötigen viele Nährstoffe und müssen regelmäßig gefüttert werden. Optimal entwickelt sie sich mit einem speziellen Gemüsedünger, wie unseren Kitchen Passion Düngern. Im Beet oder großen Balkonkasten eignet sich der Kitchen Passion Langzeitdünger, der direkt bei der Pflanzung ins Pflanzloch gegeben wird. Im Topf lassen sich der Kitchen Passion Flüssigdünger oder die Nährstoffstäbchen besser dosieren.

Chili richtig ernten

Ab Mitte Juli kann deine Chili geerntet werden. Typischerweise erkennst du den Reifegrad der Chili an der Farbe –  allerdings sind einige Sorten, wie die Jalapeño, auch im reifen Zustand noch grün. Die Farbe deiner Chili hängt außerdem davon ab, wieviel Sonne sie bekommen hat. Spätestens wenn die Schoten anfangen zu schrumpeln, solltest du sie ernten. Verwende zum Ernten ein scharfes Messer, um die Triebe und andere Früchte nicht zu beschädigen.

Aufbewahren kannst du deine Chilischoten nach der Ernte leider nicht so lange. Hast du allerdings eine sehr große Ausbeute, kannst du die Schoten trocknen und so noch länger verwenden. Dazu die geerntete Chili bei 40 Grad in den Backofen legen und einige Stunden trocknen lassen.

Chili überwintern

Da die Chili sehr frostempfindlich ist, wird sie bei uns oft nach einem Jahr weggeworfen, obwohl die Pflanze auch im nächsten Jahr wieder Früchte tragen würde. Wenn du deine Chili in Töpfen gepflanzt hast, kannst du sie im warmen Haus überwintern lassen. Achte darauf, dass die Wurzeln nicht zu feucht werden; du musst sie also kaum gießen. Im Winter benötigt sie auch nicht so viel Licht und du kannst sie an einen dunkleren Ort stellen.

Passende Blog-Artikel

Gemüse auf dem Balkon anbauen

Gemüse ganz einfach selbst anbauen

Gemüse ernten

Woran erkenne ich, ob mein Gemüse reif ist?

Richtig Düngen mit Bio Dünger

Richtig düngen leicht gemacht