Salbei

Hey, ich bin: Sven Salbei

Der Salbei gehört zu den mediterranen Pflanzen und stammt eigentlich aus Nordafrika. Als typisches Küchen- und Heilkraut ist er vielseitig einsetzbar: Ob als Gewürz zu italienischem Essen oder frischer Tee, kommt der Salbei garantiert groß raus!

  • Pflege:
  • Wasser:
  • Nahrung:
  • Licht:

Salbei lässt sich sehr gut im Topf auf deinem Balkon oder deiner Fensterbank anbauen. Doch oft hält der gekaufte Salbei nicht sehr lang – ein zu dichtes Wurzelwerk hindert das Wachstum. Hier erfährst du, wie du deinen Salbei pflegst und eine gute Ernte erzielen kannst.

Die grünen Blätter kannst du übrigens das ganze Jahr über ernten und für den nächsten Kochabend verwenden. Mit etwas Glück und wenn’s ihm richtig gut geht, zeigt sich der Salbei je nach Sorte von Mai bis September von seiner besten Seite und bildet violette Blüten, die du sogar essen kannst.

Tipp: Die Blüten und auch die Blätter des Salbei schmecken nicht nur dir, sondern auch Bienen und anderen Insekten. Sie freuen sich sehr über einen kleinen Kräutergarten auf deinem Balkon.

Zu dieser Zeit kannst du mich ernten:

JanFebMarAprMaiJunJulAugSepOktNovDez

Der beste Standort für deinen Salbei

Der Salbei mag einen warmen und sonnigen Platz auf deinem Balkon oder der Fensterbank. Auch Halbschatten ist für ihn in Ordnung, warm sollte es allerdings sein. Steht der Salbei an einem sonnigen Standort, achte darauf, dass du zwischen ihm und der Hauswand ausreichend Platz lässt, damit ihm nicht zu heiß wird.

Tipp: Besonders gut macht sich der Salbei in einem großen Balkonkasten gemeinsam mit anderen mediterranen Kräutern wie Basilikum, Oregano, Rosmarin oder Thymian. Eine gute Kombination sind auch Salbei und Salat, da der Salbei die Schnecken von deinem Salat fernhält.

Salbei neu aussäen

Ab Mitte Februar kannst du mit der Aussaat des Salbei beginnen. Salbei mag kalkhaltigen Boden, der gut wasserdurchlässig ist – so bildet sich keine Staunässe. Eine spezielle Kräutererde, wie die UNDERGREEN Kitchen Passion Erde, eignet sich fürs Anpflanzen besonders gut.

Fülle etwas Erde in ein kleines Gefäß und lege die Samen auf die Erde. Die Samen sollten danach nicht bedeckt werden, da sie Licht zum Keimen benötigen. Zu Beginn sind sie sehr empfindlich und brauchen viel Licht und eine Temperatur von mindestens 16-20 Grad. Zudem solltest du sie regelmäßig mit Wasser einsprühen, sodass sie nicht austrocknen, aber auch nicht vernässen.

Salbei richtig pflanzen

Die Aussaat von Salbei hat manchmal ihre Tücken, daher empfehlen wir allen Kräuterliebhabern ohne viel Erfahrung, eine fertige Pflanze zu kaufen. Allerdings haben gekaufte Pflanzen generell ein sehr dichtes Wurzelwerk, wodurch ihnen nur wenig Platz zum Wachsen bleibt. Topfe die Pflanze daher direkt nach dem Kauf in einen größeren Topf um. Entferne dabei auch am besten direkt alte Wurzeln – so kann sich der Salbei in der frischen Erde viel besser entfalten.

Tipp: Da Salbei recht schnell wächst, lässt er sich sehr gut teilen. Wenn deine Freunde also eine Salbeipflanze haben, teilt diese doch einfach unter euch auf, damit du dir keine Neue anschaffen musst.

Einmal im Jahr solltest du deinen Salbei umtopfen und die Erde komplett erneuern. Auf diese Weise erhalten die Wurzeln neuen Freiraum und frische Nährstoffe aus der neuen Erde. Die optimale Zeit zum Umtopfen ist das Frühjahr – zu diesem Zeitpunkt bietet es sich dann auch an, den Salbei zu teilen.

Salbei richtig gießen

Der Salbei ist nicht so anspruchsvoll, wie sein Bruder, das Basilikum. Es genügt ihm, wenn du ihn etwa einmal pro Woche gießt. Bei starker Sonneneinstrahlung im Sommer ist es eventuell nötig, öfter zu gießen. Fühle dafür einfach, ob die Erde bereits getrocknet ist.

Generell gilt: Lieber zu wenig, als zu viel gießen – Staunässe verträgt Salbei nämlich gar nicht! Zudem müssen ältere Pflanzen seltener gegossen werden als ihre jüngeren Artgenossen.

Salbei richtig düngen

Der Salbei benötigt im Allgemeinen nicht viele Nährstoffe. Wächst er im Topf, braucht  er dennoch eine regelmäßige Portion Futter. Gib dazu einfach alle zwei Wochen einen organischen Flüssigdünger, wie unseren Kitchen Passion Dünger, ins Gießwasser.

Salbei ernten und essen

Salbei kann das ganze Jahr über geerntet werden. Die graugrünen Blätter riechen und schmecken sehr intensiv.. Vor allem Ende April, kurz vor der Blüte, entfalten die Blätter ihr volles Aroma. Du kannst die Salbeiblätter entweder einzeln von der Pflanze pflücken und direkt verwenden oder mehrere Stängel abschneiden, diese kopfüber aufhängen und trocknen lassen. Mit Salbei lassen sich italienische Gerichte verfeinern oder gemeinsam mit Butter zu einer leckeren Nudelsoße verarbeiten. Auch die Blüten kannst du zum Kochen verwenden.

Aufgrund seiner ätherischen Öle zählt Salbei außerdem zu den Heilkräutern: Tee aus echtem Salbei kann bei Entzündungen im Mund und Rachen helfen. Salbeiwickel haben den Ruf, die Wundheilung zu fördern und Insektenstiche zu lindern.

Aber Vorsicht: Die Überdosierung von Salbei kann toxisch wirken; eine Einnahme über einen längeren Zeitraum hinweg solltest du daher vermeiden.

Salbei überwintern

Vor dem ersten Frost solltest du die Erde deines Salbeis mit Laub oder Stroh bedecken. Den Kübel kannst du mit etwas Jute ummanteln. Alternativ freut sich der Salbei natürlich auch, wenn er während der kalten Jahreszeit zu dir in die Wohnung zieht.

Ab Mitte Februar beginnt die Wachstumshase deines Salbeis – jetzt solltest du deinen Salbei bis auf eine Handbreit über der Erde zurückschneiden. So kann er seine ganze Kraft in die Bildung neuer Triebe und Blätter geben und beschert dir eine superleckere, reiche Ernte.

Passende Blog-Artikel

Gemüse auf dem Balkon anbauen

Gemüse ganz einfach selbst anbauen

Gemüse ernten

Woran erkenne ich, ob mein Gemüse reif ist?

Woran erkenne ich, ob mein Obst reif ist?